Aggregator Bundestwitter

Noch als eine Beta-Seite (Angebot in Erprobung), aber dennoch sehr interessant ist der Aggregator (eine Seite, auf der Informationen zusammengeführt werden) Bundestwitter. Netzwertig hat in seiner empfehlenswerten Kolumne “Samstag App Fieber” darauf aufmerksam gemacht und es wie folgt charakterisiert:

“(…), welches die Tweets der Mitglieder des deutschen Bundestages aggregiert. Bundestwitter offeriert dabei verschiedene Ansichten: Tweets können nach Parteizugehörigkeit oder nach Hashtag gefiltert werden, zusätzlich werden sie auf einer Karte visualisiert und es gibt eine Suche. Eine Rangliste der fleissigsten Twitterer rundet das Angebot ab.”

peoplemov.in – Migrationsströme visualisiert

Wunderschön designt eröffnet das Projekt peoplemov.in von Carlo Zapponi einen spielerischen Zugang zu einem eher trockenen Thema: Statistiken über weltweite Migrationsströme.

Je nach Intensität der Migrationsströme visualisieren unterschiedliche dicke Linien den Stand der Wanderung zwischen Herkunftsländern auf der linken Seite und Aufnahmeländern auf der rechten Seite im Jahr 2010.

Zusätzlich kann man an Rankings die Länder mit dem größten Anteil an im Ausland lebenden Bügern, die beliebtesten Ausnahmeländer sowie die bedeutendsten Migrationskorridore ablesen.

Die Datengrundlage wird mittels HTML5  (auf alten Geräten: Flash) dargestellt und lädt zum Ausprobieren ein.

Zugrunde liegen folgende Quellen, die jeweils einen Blick lohnen:

bpb-Dossier zur “Politik des Suchens”


Die Bundeszentrale für Politische Bildung hat ein Dossier zur “Politik des Suchens” veröffentlicht, in dem namhafte Beiträger Artikel zu den Rahmenbedingungen der Recherche verfasst haben:

Suchmaschinen nennen wir pragmatisch-verharmlosend die zahllosen Programme zur Recherche von Dokumenten im Internet. Die weitaus bekannteste, Google, steht im Zentrum der Beiträge dieses Dossiers, und bei Lichte besehen leistet sie weit mehr als schlichtes Suchen: Über die ihr innewohnende Systematik manipuliert sie Wissen und Meinungen, generiert Strukturen jenseits des Objektiven, lenkt Datenströme, schafft schonungslose Öffentlichkeit und produziert Kundenbeziehungen, wo früher Wissensdurst war. Die Autorinnen und Autoren greifen viele Facetten dieser problematischen Entwicklung auf und diskutieren angemessene Reaktionen in Gesellschaft, Gesetzgebung, Politik, aber auch bei den einzelnen Nutzerinnen und Nutzern. Gleichzeitig informieren sie über Bedeutung und Geschichte gezielter Informationsaufbereitung sowie deren kulturwissenschaftliche Hintergründe.

[Der Hinweis kam von Libreas]

Live from the Review Conference of the nuclear Non-Proliferation Treaty (NPT)

Auszug aus einer E-Mail:

“NPT TV, eine von uns Studenten gegründete und organisierte NGO, die als weltweit einzige Plattform audiovisuelle, tägliche Berichterstattung in Form von Video-Interviews live aus New York mit Teilnehmern der Überprüfungskonferenz zum nuklearen
Nichtverbreitungsvertrag (auf englisch) bereitstellt. Vor allem mit NGO-Experten, Diplomaten und Botschaftern (insbesondere in der letzten Woche vor allem Teile offizieller Delegationen) aber auch Wissenschaftler und Think Tanks.”

Videos, Bilder, Blog – all’ das ist auf NPT TV zu finden.

“Selbstverständlich können jegliche Videos, die auf der Seite zu finden sind,
in HD-Qualität für Ihre eigenen Zwecke verwendet und eingebunden werden.”

Mobile Angebote der Bundeszentrale für politische Bildung

Sehr schöne Annäherung an buchferne Ziel- und Altersgruppen: bpbmobil.

Hier finden Sie eine Übersicht über die mobilen Angebote der Bundeszentrale für politische Bildung. Das Politiklexikon pocket politik und Wahl-O-Mat fürs Handy können Sie sich online herunterladen.

Das ist derzeit der Trend: Webseiten und Angebote so zu programmieren, dass sie benutzerfreundlich auf einem Handheld verwendet werden können.

HRK startet Internetforum für Studierende

In dem Forum sollen Themen diskutiert werden, die einen Bezug zur Bundestagswahl im September haben, z.B. die allgemeinen Studienbedingungen, die Bologna-Reform oder das Zulassungswesen. Ergebnisse der Diskussion sollen auch in die so genannten ‘Wahlprüfsteine’ einfließen, mit denen sich die HRK vor der Bundestagswahl an die Parteien richten wird.

Hier geht es zum Forum: http://www.hrk.de/forum/
[via bildungsklick.de]

Auswärtige Kulturpolitik

Ausgehend vom neuen Heft der Zeitschrift “Kulturaustausch”, in dessen Online-Bereich 17 Siebzehnjährige aus aller Welt ihre Perspektive auf Alltag, Bildung und auch Politik mitteilen (und in der Seitenleiste Prominente über sich als 17jährige), überlege ich, dass das Kulturaußenpolitik ein Zweig der politischen Bildung ist, der gemeinhin nicht so sehr im Fokus steht wie z.B. das Portal politische Bildung oder eben auch die Bundeszentrale für politische Bildung.
Bei Kulturaußenpolitik fällt einem natürlich vor allem das Goethe-Institut ein, aber auch das weniger bekannte Institut für Auslandsbeziehungen. Hier findet man auf den Seiten der Bibliothek eine schöne Linksammlung zu Online-Ressourcen:

Strukturierte und kommentierte Internetquellen zu Konzepten, Maßnahmen und Trägern Auswärtiger Kulturpolitik, den Kulturbeziehungen Deutschlands mit ausgewählten Ländern und weiteren Themen.

Ebenfalls von der ifa-bibliothek gepflegt, aber noch umfassender ist die Linksammlung “DKI: Deutsche Kultur international”, die Links zu Organisationen, Themen, Tagungen und Terminen bietet. Wer beim Browsen nicht fündig geworden ist, kann auch noch mit Hilfe von Stich- und Schlagwörtern recherchieren.